Voll ins Zeug …

Voll ins Zeug …

… legten sich die Zunftspieler noch einmal am letzten Zunftabend der Kampagne 2017. „Keine halbe Sachen“ hiess es auch in diesem Jahr. Das Publikum feierte das Ensemble an allen Abenden mit Standing Ovations, was wieder ein toller Ansporn für die kommende Saison ist, denn nach dem Zunftabend ist vor dem Zunftabend.

Erfolgreiche Premiere

Erfolgreiche Premiere

Pünktlich um 20:00h wurde am Freitag, den 10. Februar, der Startschuss zu den Zunftabenden 2017 abgefeuert. Im ausverkauftem Haus der Begegnung wurde dem Premierenpublikum in gewohnter Manier ein lustiges und hintersinniges Programm geboten. Die vom Ensemble aufgearbeiteten Themen stecken ein weites Feld ab und behandeln lokale, wie auch globale Ereignisse. Mehr sei an dieser Stelle von uns selbst nicht verraten. Das eine oder andere Detail finden Sie bei den Medienberichten.

Regisseur Peter Jehle und das Ensemble sind mit dem Ergebnis der diesjährigen Arbeit mehr als zufrieden und auch das Publikum drückte die Begeisterung auf seine Art aus: mit Standing Ovations.

Auftritt am Altennachmittag Grenzach

Auftritt am Altennachmittag Grenzach

Es ist Tradition, einige Programmpunkte des Zunftobe am Altennachmittag Grenzach aufzuführen. Es ist uns immer ein grosses Anliegen, gerade den älteren Mitbürgern eine Freude zu bereiten und so ist dieser Termin auch zukünftig fest im Kalender des Ensembles eingetragen.

S´lauft!

S´lauft!

Die ersten beiden Vorstellungen sind mit grossem Erfolg über die Bühne gegangen. Die Zuschauer kamen einmal mehr auf ihre Kosten und das Ensemble ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Es ist wieder für jeden etwas dabei gewesen und alle, die den Zunftabend noch nicht gesehen und dazu noch Gelegenheit haben, dürfen sich auf ein paar heitere Stunde freuen! Auch wir freuen uns – auf Sie.

Lesen Sie, was die Medien über uns schreiben.

Aktueller geht nicht!

Aktueller geht nicht!

Dass der Zunftabend stets auf der Höhe der Zeit ist, bewiesen die Akteure während der Premiere des Zunftobe 2016. Nachdem die für Samstag geplante Hochzeit unseres Bürgermeisters Dr. Benz und seiner Gattin „Benzine“ bekannt geworden ist, wurden kurzerhand einige Texte umgedichtet. Unmittelbar vor dem Auftritt, wohlgemerkt!

Ehrung für Klaus Müller

Ehrung für Klaus Müller

Am Premierenabend wurde dem Zunftspieler Klaus Müller eine ganz besondere Ehre zuteil. Er wurde vom Narrenmeister des V.O.N.  „Kläusi“ Klein für sein „Lebenswerk“ mit dem Orden „Halbes Läbe“ ausgezeichnet. Damit ehrt der Verband Oberrheinischer Narrenzünfte Klaus für sein jahrzehntelanges Engagement für die Fasnacht. Seit seinem 14ten Lebensjahr ist Klaus aktiv an der Fasnacht dabei. Seinen ersten Zunftabend spielte Klaus im Jahre 1984 und wenn am Aschermittwoch die diesjährige Fasnacht ihr Ende nimmt, wird er 193-mal auf der Bühne gestanden haben. Klaus, das Ensemble und die ganze Welt gratulieren Dir für Deinen Einsatz zu dieser ganz tollen Auszeichnung.

S´cha los goh!

S´cha los goh!

Liäbs Ensemble,
es isch wieder emol sowitt, e lange Wäg lit hinter uns. Im September hänn mir dr Soome in d Erde gsteckt und sither regelmässig gosse. Zwüscheduure hänn mir au emol e paar lätz gwachseni Texschtpassage usgeizt, dann wieder gosse, Sunne geh, gosse, Sunne geh und mit viel, viel Liäbi, was das zarti Zunftobepflänzli bruucht het defür gsorgt, dass endlich en schöne riefe Baum dostoht mit dicke feisse Chiirsi dra.
Hüt z´Obe dien mir günne. Hauet Ihne und löhnts Euch schmecke. E Guede!
Eure Pius