Klausur 2017

Klausur 2017

Hart gearbeitet wurde während der Klausur vom 29. September bis zum 1. Oktober in Müllheim in der alten Post. Gut vorbereitet und in intensiver Zusammenarbeit wurde der Rahmen für die Zunftabende 2018 abgesteckt. Der Grossteil des Programmes steht bereits als grobes Gerüst, das nun in den Treffen bis Dezember weiter verfeinert wird. Ziel ist es, Mitte Dezember mit den Proben beginnen zu können.

Der Zunftabend soll gesünder werden! Erste Versuche und Diskussionen in der Kräuterabteilung des nahegelegenen Einkaufszentrums.

Eine richtige Alternative zur gesunden Biokost? Mit einer Real-Recherche direkt am Objekt ist das Ensmble der Wahrheit auf der Spur!

Keine Nachwuchssorgen beim Zunftspielerensemble der Narrenzunft Grenzach!!!.

S´goht los!

S´goht los!

Am 11. September traf sich das Ensemble zum ersten Gedankenaustausch für die Kampagne 2018. Der Anfang ist gemacht und die ersten Ideen und Mottovorschläge sind notiert. Bis zum 29. September gilt es nun alles Verwehrtbare zusammenzutragen, um dann mit einem gut gepackten Rucksack in die Klausur zu fahren.

Sommerfest endet mit einem Packt mit dem Teufel!

Sommerfest endet mit einem Packt mit dem Teufel!

Rechtzeitig zum Schulferienbeginn wurde das Sommerfest der Zunftspieler in den heiligen Hallen des Motorrad Clubs „Flying Porkies“ ausgerichtet. Nach 5 monatiger Pause ist dieses Event durchaus auch als Preopening der neuen Zunftobkampagne zu werten, denn insbesondere die „Nachwuchsstars“ Mathias Fellmann und Steffen Möllerke sprühen schon vor Tatendrang und haben kurzerhand und kurzentschlossen ein kurzweiliges Kurztheaterstück geschrieben. In diesem wurde vom Teufel und einem Engel einmal mehr bewiesen, dass sich das Enbsemble auch gerne mal selbst aufs Korn nimmt.

Amusement s’il vous plaît:
Regissseur Peter Jehle lässt seiner Freude über die Ausführungen des Teufels (M. Fellmann) und des Engelchens (S. Möllerke) freien Lauf.

High Noon auf der kleinen Bühne:
Zum Abschluss wurde der Packt mit dem Teufel erneuert: Auch 2018 wird es wieder einen – hoffentlich teuflisch guten- Zunftabend geben.

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, die an der Vorbereitung mitgewirkt haben. Das Fest hat wieder sehr viel Spass gemacht und ist ein toller Einstieg in die neue Saison, denn schon bald heisst es wieder:

„S´goht degege“

Bilder Zunftobe 2017 sind online

Bilder Zunftobe 2017 sind online

Wer Lust und Laune hat, kann sich nun noch einmal rückblickend die Highlights des Zunftabends 2017 in unserer Galerie betrachten. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere Fotografen Elisabeth & Roland Steffen.

Voll ins Zeug …

Voll ins Zeug …

… legten sich die Zunftspieler noch einmal am letzten Zunftabend der Kampagne 2017. „Keine halbe Sachen“ hiess es auch in diesem Jahr. Das Publikum feierte das Ensemble an allen Abenden mit Standing Ovations, was wieder ein toller Ansporn für die kommende Saison ist, denn nach dem Zunftabend ist vor dem Zunftabend.

Erfolgreiche Premiere

Erfolgreiche Premiere

Pünktlich um 20:00h wurde am Freitag, den 10. Februar, der Startschuss zu den Zunftabenden 2017 abgefeuert. Im ausverkauftem Haus der Begegnung wurde dem Premierenpublikum in gewohnter Manier ein lustiges und hintersinniges Programm geboten. Die vom Ensemble aufgearbeiteten Themen stecken ein weites Feld ab und behandeln lokale, wie auch globale Ereignisse. Mehr sei an dieser Stelle von uns selbst nicht verraten. Das eine oder andere Detail finden Sie bei den Medienberichten.

Regisseur Peter Jehle und das Ensemble sind mit dem Ergebnis der diesjährigen Arbeit mehr als zufrieden und auch das Publikum drückte die Begeisterung auf seine Art aus: mit Standing Ovations.

Feinschliff!

Feinschliff!

Die Endphase der Bühnenproben ist eingeläutet. Unter den strengen Augen von Peter Jehle wird das erste Wochenende „durchgeprobt“. Neben den Kulissen erhalten nun auch die Stücke ihren Feinschliff, denn in rund einer Woche muss alles fix und fertig sein! Dann heisst es: „Mir sin parat!“

Es wird geprobt

Es wird geprobt

S brennt wieder Licht im HDB,
ganz schwach nur chaschs vo usse se.
Es isch wieder Zämmekunft.
D Spieler vo de Narrezunft,
treffe sich fascht jede Daag,
zum irgendwenn in jedre Lag,
us em Effeff am Bühnirand,
de Texscht dann z chönne us em Stand.
Doch zerscht liest me no alles ab,
Lauft uf d Bühni, wieder drab,
duet büffle, hirne, lerne, bickle,
e mänggs mol au oft ummezickle-
wenn d Regie voll Euphorie-
sait, „Chömmet, hautet nomol dri-
au wenns scho schuurig spot am Obe,
dient das Stückli nomol probe.“
S git huffe duurenand und hektig-
in dere Zit, und au e Läbdig.
Doch irgendwenn, vo jetzt uf gli—,
kehrt plötzlich rueh in d Halle i.
Z´friedeheit und au biz stolz,
das spürt sogar s Kulisseholz,
wenn jedi Nummre Sinn jetzt kriegt,
und sich alles zämmefueigt.
Und mir wüsse, s isch e Gwinn,
nit z´letscht will au dr Texscht isch din.
Und stolz gänn mir uns alli d Hand,
hänns wieder gschaffe mitenand.
Mir chönnes s alli chum erwarte,
ab uf´d Bühni, mir mien starte.
Und wenn am end au d Lüt no lache,
wänn mir das no ewig mache.

(Pius)

Kulissen fertiggestellt

Kulissen fertiggestellt

Mit dem Ausklang der Weihnachtsfeiertage stand auch in diesem Jahr der Kulissenbau auf dem Plan. Das bereits vorbereitete Material wurde gesägt, gehobelt, geleimt, verschraubt, grundiert, gekürzt, gedoppelt, bemalt, getrocknet, aufgestellt, abgebaut, verräumt, …… So weit ist alles bereit für die Bühne. Die eine oder andere Kleinigkeit wird dann noch in den letzten Tagen vor den Auftritten erledigt. Alles wird gut.

Hier gehts zum Bericht der Badischen Zeitung und der Oberbadischen

Manchmal ist guter Rat teuer und „Mann“ bedient sich schon einmal bei den grossen Meistern.

Unsere  Jungmannschaft nach vollbrachtem Tagwerk.

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten

Wir wünschen allen Freunden, Sponsoren und Gönnern der Zunftabende Grenzach ein gesegnetes Weihnachtsfest. Lassen Sie sich reich beschenken und genieseen Sie ein paar erholsame Tage im Kreise Ihrer Lieben.

Suppenverkauf am Weihnachtsmarkt Grenzach

Suppenverkauf am Weihnachtsmarkt Grenzach

Auch am 42. Weihnachtsmarkt des Handwerker- und Gewerbevereins in Grenzach waren die Zunftspieler mit von der Partie. Die von der Firma Roche gespendete Erbsensuppe mundete köstlich und zeitweise gab es auf den Bänken keine freien Plätze mehr. Der Reinerlös wird durch den Handwerker- und Gewerbeverein einem guten Zweck zugeführt.