Das isch´s gsi

Das isch´s gsi

Die Zunftabende 2018 sind nun Geschichte. Die Kulissen sind verräumt, die Kostüme sind gewaschen und das Schlafdefizit ist mehr oder weniger ausgeglichen.
Herzlichen Dank an alle Beteiligten, Sponsoren, Freunde und Gönner, die einen solchen Zunftabend erst möglich machen.
Endspurt …

Endspurt …

… heißt es für das Zunftspielerensemble. Die beiden letzten Aufführungen der insgesamt 6 Zunftabende gehen an diesem Wochenende über die Bühne. Nach 4 überaus erfolgreichen Zunftabenden sitzen nun die Texte und die Zuschauer dürfen sich auf das Finale der Kampagne 2018 freuen.

Zunftspieler werden geehrt

Zunftspieler werden geehrt

An der Premiere des Zunftobe 2018 liess es sich der stellvertretende Narrenvogt Marcus Schär nicht nehmen, vier Zunftspieler für Ihre langjährigen Verdienste um das fasnächtliche Brauchtum am alemannischen Oberrhein auszuzeichnen. Mit dem Verbandsorden in Silber wurden Oliver Becker, Thomas Schwab und Ernst Niepmann, mit dem Verbandsorden in Gold wurde Peter Zimmermann ausgezeichnet. Aus den Reihen der Narrenzunft erhielten Günther Haberer den Orden „E halb´s Läbe“ und Tobias Stoll den Verbandsorden in Bronze.

Hier gehts zum Artikel

Premiere 2018

Premiere 2018

Am Freitag ging die ersehnte Premiere des Zunftobe 2018 über die Bühne. Nach einer sehr kurzen Vorbereitungszeit sind die Aktuere auf den Punkt fertig geworden und boten dem Publikum wieder einen Zunftabend, der es in sich hatte. Die Erwartungen des Publikums waren hoch und dem Beifall zu urteilen, wurde es nicht enttäuscht. Mit Standing Ovations wurde das Ensemble nach der Aufführung verabschiedet.

Zu den Pressemeldungen

Proben laufen auf Hochtouren

Proben laufen auf Hochtouren

So gut wie täglich proben die Zunftspieler unter den skeptischen Augen ihres Regisseurs Peter Jehle. Es gibt noch einiges zu tun, damit das Programm zur Premiere am 26. Januar sitzt.

Von Schwarz- und von Weissmalern

Von Schwarz- und von Weissmalern

Auch in diesem Jahr wird die Zeit zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Silvester für den Kulissenbau genutzt. Die letztjährigen Kulissen müssen teilweise übermalt, neue gebaut werden. Zwei Teams sind für die unterschiedlichen Aufgaben zuständig. Während ein Team sich den handwerklichen Aufgaben zuwendet, bemalt das zweite Team die fertig gebauten Kulissen. Wer sich keinem dieser Teams zugehörig fühlt, muss die Pinsel auswaschen. Alles in allem hatten wir wieder sehr viel Spass.

 

Ernst Niepmann hat alle Pläne genau im Kopf und instruiert die Kollegen über die einzelnen Schritte zum Bau der Kulissen. Während sich „Woodman“ (vorne rechts) langweilt, „Smarti“ und Martin aufmerksam zuhören (hinten von links), macht Bernd („Dr. Stichsägi“) erst mal dicke Backen. Man weiss ja nie, wofür das gut sein könnte.

Matze war wieder einmal der „Schwarzmaler“. Eine Rolle, die ihm auf den Leib geschrieben ist.

Wo es „Schwarzmaler“ gibt, da dürfen auch die „Weissmaler“ nicht fehlen. Tat versucht sich an anspruchsvollen Ausbesserungsarbeiten.

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten

Das Zunftobeensemble wünscht allen Freunden ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

11.12.17 Erste Probe

11.12.17 Erste Probe

Die Texte sind geschrieben und die Rollen sind verteilt. Frisch motiviert, mit viel Spass und früher als üblich standen die Zunftspieler zur ersten Probe auf der Bühne. Die ersten Leseproben sind schon sehr vielversprechend aber es gibt noch viel zu tun.

Regisseur Pius Jehle schwört den Nachwuchs auf die neue Kampagne ein:

v.l.: Pius Jehle, Patrick Dummann, Steffen Möllerke, Mathias Fellmann

Suppenverkauf am Weihnachtsmarkt

Suppenverkauf am Weihnachtsmarkt

Am Samstag, den 2. Dezember waren die Zunfstpieler einmal mehr gefordert, am Weihnachtsmarkt Grenzach eine feine Erbsensuppe „unter das Volk“ zu bringen. Bereits kurz nach dem Eintreffen der von der Firma F. Hoffmann-La Roche AG gespendeten Suppe, gingen unzählige Portionen über die Theke.

Die Zunftspiele unterstützen den Organisator des Weihnachtsmarkts, den Handwerker- und Gewerbeverein, schon viele Jahre und sind vor und hinter den Kulissen ein eingespieltes Team. Der Erlös kommt einem guten Zweck zu Gute.

„Der Mann für´s Grobe“: Ernst Niepmann beim Vorwaschgang!

 

Endreinigung mit System: Oliver „Fritzli“ Becker und Christoph „Ö“ Oertlin

Neuer Rekord

Neuer Rekord

In neuer Rekordzeit sind alle 6 Zunftabende ausverkauft. 5 Tage lang glühten die Telefondrähte bei Herbert Flum, der nun mehr oder weniger alle Karten an den Mann und die Frau gebracht hat. Chapeau Hebbi – wie immer ein super Job!